Einsätze und Übungen

Pressemitteilungen

21.07.2016  – Starkregen sorgt für Wasserschäden

„Keller unter Wasser“ lautete die Einsatzmeldung für die Aktiven um 15.16 Uhr. Ein kurzes Starkregen-Ereignis sorgte dafür, dass durch Niederschlagswasser von den umliegenden Feldern bzw. ansteigendes Grundwasser mehrere Keller unter Wasser standen und einen Einsatz der Ortsfeuerwehr Engelade erforderten. Die eingesetzten Kräfte mussten daher gleich mehrere Einsatzstellen in der Ortslage nacheinander abarbeiten. So wurde mit Hilfe der nachgeorderten Wassersauger der Ortsfeuerwehr Rhüden eine Küche trocken gelegt und diverse Keller leer gepumpt. Nach ca. 3 Stunden konnten der Einsatz bei strahlendem Sonnenschein beendet werden. (MT)

24.01.2017  – Ölspur in Engelade erfordert Feuerwehreinsatz

Eine umfangreiche Ölspur beschäftigte am Dienstagmorgen die Feuerwehr Engelade. Um 9.20 Uhr wurden die Aktiven alarmiert. Die Verunreinigung der Fahrbahn erstreckte sich über die gesamte Berliner Straße vom Ortseingang aus Richtung Seesen bis hin zur Einmündung auf die B 243. Für die Einsatzkräfte galt es zunächst, die rutschige Verunreinigung mit Ölbindemittel abzustreuen und im Anschluss daran das kontaminierte Material wieder aufzunehmen. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte fast zweieinhalb Stunden. Ein Verursacher der Ölspur konnte zunächst nicht ermittelt werden. (MT)

04.04.2017  – Alarmübung in Bilderlahe (Siedlung Heber)

Um 18.48 Uhr wurden der Zug Nord  (Ortsfeuerwehren Bilderlahe, Bornhausen, Engelade und Mechtshausen) sowie die Feuerwehr Seesen mittels DME und Sirenenalarm alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete: Unklare Rauchentwicklung im Dachbereich eines Stallgebäudes. Im Zusammenspiel aller eingesetzten Kräfte wurde das Übungszenario (u.a. Einrichten der Wasserentnahmestellen, Herstellung der Wasserversorgung für die Angriffstrupps, Personenrettung unter Atemschutz, Brandbekämpfung über die Drehleiter) professionell abgearbeitet. Ziel dieser Übung war es, das Zusammenspiel der einzelnen Wehren untereinander zu vertiefen sowie Erkenntnisse über die Löschwasserversorgung im Bereich Heber zu liefern. Bei der anschließenden Abschlussbesprechung zeigte man sich insgesamt zufrieden. (MT)

24.04.2017 – Verunreinigung der Seckau erfordert Feuerwehreinsatz

Sirenenalarm beendete am Montag die Mittagsruhe im Seesener Stadtteil Engelade. Öl/unbekannte Flüssigkeit auf der Seckau lautete die Einsatzmeldung. Im Bereich Mühlenkampstraße war eine Gewässerverunreinigung der Seckau festgestellt worden und machte bereits einen Einsatz der Kernstadtwehr erforderlich. Die Brandschützer aus Engelade machten sich nun mit dem TSF, dem MTW sowie neun Einsatzkräften unter der Führung von Ortsbrandmeister Tino Koerver daran, im Bereich der Seckau-Brücke (Höhe Silo) eine Ölsperre zu errichten, um eine weitere Verunreinigung flussabwärts einzudämmen. Nach ca. drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden. (MT)

26.04.2017 – Zimmerbrand hält Wehren auf Trab

Innerhalb von drei Tagen ertönte am frühen Mittwochmorgen um 7.50 Uhr bereits zum zweiten Mal Sirenenalarm in Engelade. Aus bisher ungeklärter Ursache kam aus in einem Wohnhaus mit angrenzendem Gewerbebetrieb im Verlauf der Bilderlaher Straße zu einem Zimmerbrand im ersten Obergeschoss. Da sich laut Einsatzmeldung noch eine Person in der Wohnung befinden sollte, wurden zunächst die Feuerwehren Engelade, Bilderlahe und Seesen alarmiert und nur kurze Zeit später wegen der benötigten Atemschutzgeräteträger der Zug Nord und somit zusätzlich die Feuerwehren Bornhausen und Mechtshausen nachgefordert. Die alarmierten Einsatzkräfte hatten den Brand schnell unter Kontrolle, lüfteten die verrauchten Räumlichkeiten und löschten im Anschluss das Brandgut aus der Wohnung ab. Die Bewohner konnten das Gebäude glücklicherweise selbständig verlassen. Eine Person wurde vorsichthalber dem Rettungsdienst übergeben. Neben den Feuerwehren sowie dem Stadtbrandmeister waren auch der Rettungsdienst der Kreiswirtschaftsbetriebe, die DRK-Bereitschaft und die Polizei Seesen im Einsatz. (MT)

25.07.2017 – Starkregen im Landkreis Goslar führt zu Katastrophenalarm

Ergiebiger Dauerregen hat Ende Juli 2017 in weiten Teilen des Kreisgebietes zu erheblichen Überflutungen geführt. Im Rahmen der Hochwasserereignisse war auch die Ortsfeuerwehr Engelade in der Zeit vom 25.07. bis 27.07.2017 an mehreren Einsätzen in Bornhausen, Rhüden und Seesen beteiligt. U.a. galt es für die Einsatzkräfte Barrieren aus Sandsäcken zu errichten, mehrere Hundert Sandsäcke zu befüllen und voll gelaufene Keller auszupumpen.

Der Landkreis Goslar hatte aufgrund des immensen Ausmaßes der Hochwassersituation im Kreisgebiet, am Mittwoch kurz nach 12 Uhr offiziell den Katastrophenfall ausgerufen.

Durch die noch nie da gewesenen Wassermassen stiegen  die Pegel rund um Schildau und Nette auf neue, traurige Höchststände und es hieß an vielen Stellen komplett „Land unter”. (MT)

07.08.2017 – Großbrand in Seesener Lagerhalle

Am Vormittag des 07.08.2017, um 11.42 Uhr, wurde der Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle der Brand einer Lagerhalle auf dem Gelände einer ehemaligen Produktionsstätte in der Harzstraße gemeldet. Die schwarze Rauchsäule war mehrere Kilometer weit zu sehen und kündete bereits vom großen Ausmaß des Brandes. So wurden nur kurze Zeit nach der Alarmierung der Ortsfeuerwehr Seesen auch bereits die Züge „Nord“ und „Süd“ nachalarmiert. Mithin wurden somit sämtliche Wehren des Stadtgebiets zum Einsatzort beordert, welche später sogar durch weitere auswärtige Wehren u.a. aus Langelsheim, Bad Gandersheim und Vienenburg unterstützt wurden. Die Löscharbeiten der eingesetzten Feuerwehren, die zu Spitzenzeiten mit 243 Angehörigen vor Ort waren, wurden u.a. durch einen Deckeneinbruch erschwert. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Für die Ortsfeuerwehr Engelade galt es u.a. eine Wasserentnahmestelle mittels Unterflurhydrant im Bereich Lessingstraße einzurichten und die Wasserversorgung sicherzustellen, bei der Verlegung der mehrere Kilometer langen Schlauchleitung zu unterstützen und Atemschutzgeräteträger zu stellen. (MT)

10.08.2017 – Dachstuhlbrand in der Kernstadt hält Wehren in Atem

Innerhalb nur weniger Tage ertönten am 10.08.2017 bereits zum dritten Mal die Sirenen im Seesener Stadtteil Engelade. Ein Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus in der Wilhelmshöher Straße in Seesen hielt zunächst die Brandschützer der Kernstadt in Atem. Die dabei entstandene Rauchwolke war deutlich über der Stadt zu sehen. Zur Unterstützung wurde auch der Zug „Nord“ und somit u.a. die Ortsfeuerwehr Engelade alarmiert. Das Feuer war bereits nach wenigen Minuten unter Kontrolle. Personen wurden nicht verletzt. Neben den eingesetzten Feuerwehren waren auch das DRK und der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. (MT)

21.12.2017 – Brandeinsatz am „Alten Forsthaus“

Am frühen Donnerstagabend (21.12.2017) gegen 17.45 Uhr ertönte Sirenenalarm im Stadtteil Engelade. In Richtung Bilderlahe war bereits deutlicher Flammenschein erkennbar. Vor der Ortslage Bilderlahe stand ein Unterstand in Flammen. Nur durch das schnelle Eingreifen der eingesetzten Wehren aus Seesen, Bilderlahe, Bornhausen, Engelade und Mechtshausen konnte ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus und Schlimmeres verhindert werden.

Neben den Feuerwehren war auch die Polizei Seesen sowie der Rettungsdienst der KWB Goslar mit mehreren Kräften vor Ort. Nach derzeitigem Kenntnisstand kamen zum Glück weder Personen noch Tiere zu Schaden. (MT)

06.01.2018 – Ausgelöste BMA bei der Straßenmeisterei Seesen

Samstag Morgen (06.01.2018) 7.59 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Engelade zu einem Brandeinsatz gerufen, da die Brandmeldeanlage der Straßenmeisterei ausgelöst hatte. Nach gründlicher Durchsuchung des Gebäudes stellte sich dies jedoch als Fehlalarm heraus. Im Einsatz waren 13 Engelader Brandschützer, der Rettungsdienst der KWB Goslar sowie die Polizei Seesen (MT).

13.03.2018 – Öl auf der Seckau

Sirenenalarm unterbrach die vorabendliche Ruhe am Dienstag (13.03.2018) um 16.53 Uhr. „Öl auf Gewässer“ hieß das Alarmstichwort. Die alarmierten Einsatzkräfte erkundeten zunächst die Lage.  Im Anschluss wurden in Höhe des Sportplatzes bzw. im Bereich des Silos zwei Ölsperren in der Seckau eingerichtet und versucht, die Substanz mit Ölbindemittel zu binden. (MT)

03.05.2018 – Flächenbrand

Mit dem Einsatzstichwort „Flächenbrand“ wurde am Donnerstag, 03.05.2018, um 16.00 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Engelade alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war oberhalb des Seckaubergs in der Feldmark eine leichte Rauchsäule zu sehen. Vermutlich durch eine Selbstentzündung war ein an einen Wirtschaftsweg angrenzender Lagerplatz für Stroh, Heu und Grasschnitt in Brand geraten.

Das Brandgut wurde durch die eingesetzten Kräfte auseinandergezogen und abgelöscht, so dass ein Ausbreiten des Feuers verhindert wurde. Nach Durchführung weiterer Nachlöscharbeiten war der Einsatz gegen 17.30 Uhr beendet. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Engelade mit dem TSF und 11 Einsatzkräften auch die Wehren aus Bilderlahe mit den TSF-W und 10 Einsatzkräften sowie Seesen mit dem TLF und drei Einsatzkräften. (MT)

31.05.2018 – Verkehrsunfall an Bahnübergang

Zu einem tragischen Unfall kam es am frühen Morgen des 31.05.2018. Um 07:06 Uhr wurde die Feuerwehr Engelade zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Am Bahnübergang im Verlauf der K 58 Höhe Straßenmeisterei war es zum Zusammenstoß zwischen einer Regionalbahn und eines Motorradfahrers gekommen. Dabei kam der Motorradfahrer ums Leben. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.